Weiße Kreuze am Straßenrand gedenken und mahnen!
Jedes Jahr gegen Allerheiligen stehen sie dort, wo oft unschuldig Fahrzeuglenker tödlich verunglückt sind. Die Rede ist von den weißen Mahnkreuzen am Straßenrand von Ebensee über Gmunden, Rutzenmoos, Traunfall, Scharnstein, Grünau.
Franz THALLINGER hatte diese Idee 1990 als damaliger Stützpunktleiter des ARBÖ Gmunden in die Tat umgesetzt. Seither fährt er mit den damaligen Kollegen und jetzt mit seinem Sohn Gerhard ca 120 Km weit, im Kofferraum ihres Privatfahrzeuges die weißen Kreuze mit den Aufschrifttafeln „wir gedanken und mahnen“ und montieren diese Mahnkreuze an jenen Stellen, wo Menschen bei Verkehrsunfällen um`s Leben kamen. 
„Einige dieser Verunglückten haben wir persönlich gekannt und viele sind unschuldig in Verkehrsunfälle verwickelt gewesen und leider an den Folgen verstorben. Es sind dies Unfälle in den vergangen 10 Jahren. Gerade jetzt habe ich einen Anruf bekommen, dass in Viechtwang einem PKW Lenker bei einem Unfall mit der Lokalbahn nicht mehr zu helfen war und er am Unfallort verstorben ist. Auch dort werden wir noch heute ein Kreuz aufstellen, dann haben wir 27 Mahnmale montiert!“ so Franz Thallinger im Gespräch.
Vielleicht geben diese Mahnkreuze so manchem, der es oft zu eilig hat, einen Denkanstoß zur Verringerung der Geschwindigkeit und auch besseren Konzentration auf die Straße und andere Verkehrsteilnehmer, um unfallfrei wieder nach Hause zu kommen. Mahnen wir uns selbst und gedenken wir der leider zu vielen Unfallopfer.
Peso1 Peso2
Peso4 Peso3
Peso5
 
Bericht und Bilder Peter SOMMER FOTOPRESS